Der Ursprung des Haidong Gumdo liegt in der »Koguryo-Dynastie», die fast 700 Jahre lang bestand (37 v. Chr. bis 668 n. Chr.) und eines der drei alten Königreiche auf der koreanischen Halbinsel bildete. Sie brachte einen neuen Schwertkampf hervor und bildete damit eine Eliteeinheit aus, welche nach den Tugenden der Loyalität, der Höflichkeit und Redlichkeit sowie der Achtung vor den Eltern lebte.

Nachdem die Ära der Koguryo-Dynastie endete, wurden die Kämpfer von den neuen Herrschern nicht mehr unterstützt und versanken in die Bedeutungslosigkeit. Traditionsbewussten Meistern ist es zu verdanken, dass die Schwertkampfkunst die Jahrhunderte überdauerte und durch die Weitergabe des Wissens vom Meister zum Schüler weiter gelehrt wurde. Meister Mang Baek-San konnte die Kunst des Haidong Gumdo bis in die heutige Zeit erhalten. Im Jahre 1961 wurde Großmeister Kim Jeong-Ho mit 8 Jahren sein Schüler und erlernte die traditionelle Kampfkunst. 1983 eröffnete der heutige Präsident der World Haidong Gumdo Federation in Anyang seine erste Schule und gründete im Jahr darauf die Korea Haidong Gumdo Association mit Sitz in Seoul.

Im Jahr 2003 wurde Haidong Gumdo durch Großmeister Dr.hc. Lee, Keun-Tae in Deutschland eingeführt und der Deutsche Haidong Gumdo Bund gegründet. Inzwischen wird die koreanische Schwertkampfkunst an bis zu 34 Standorten angeboten. 2007 gründete Viktoria Plahotny die erste Haidong Gumdo Abteilung in Nürnberg.